User account

Susanne Witzgall: Fragile Identitäten und die Frage des Zusammenlebens
Fragile Identitäten und die Frage des Zusammenlebens
(p. 13 – 21)

Susanne Witzgall

Fragile Identitäten und die Frage des Zusammenlebens
Einleitung I

PDF, 9 pages

EN

  • digital culture
  • subjectification
  • capitalism
  • queer theory
  • migration
  • identity
  • contemporary art
  • politics
  • gender
  • urbanism

My language
English

Selected content
English, French

Susanne Witzgall

holds a PhD in art history and is head of the cx centre of interdisciplinary studies at the Academy of Fine Arts Munich funded by the BMBF. From 2003 to 2011 she was an assistant professor at the Department for Art History at the same institution. From 1995 to 2002 Witzgall worked as a curator for the Deutsches Museum Bonn and the Deutsches Museum, Munich. She has curated and co-curated several exhibitions among them Art & Brain II (1997/98), The Other Face (2002), Say It Isn’t So (2007) and (Re)Designing Nature (2010/1) and is the editor and author of numerous books and articles on contemporary art and art and science.

Other texts by Susanne Witzgall for DIAPHANES
Kerstin Stakemeier (ed.), Susanne Witzgall (ed.): Fragile Identitäten

Wie ist es um die Subjektformen der Gegenwart und wie ist es um deren Selbst-Verständnis bestellt? In künstlerischen Arbeiten und wissenschaftlichen Theorien treten immer häufiger ›fragile Identitäten‹ in den Vordergrund. Sie erscheinen als Kritiken am Begriff der Identität selbst, verweisen aber vor allem auf den prekären Zustand von Subjektformen im fortgeschrittenen Kapitalismus und in aktuellen politischen Umbruchsituationen. Anknüpfend hieran lotet der Band Chancen und Gefährdungen des fragilen Selbst aus und fragt nach der Dringlichkeit eines neuen Konzepts von Subjektivität. Die Publikation ist Ergebnis des zweiten Jahresprogramms des cx centrum für interdisziplinäre studien an der Akademie der Bildenden Künste München.

Content