User account

Tom McCarthy: Interim, oder: Die Zeit des Hammers

Tom McCarthy

Interim, oder: Die Zeit des Hammers

Translated by Sabine Schulz

Softcover, 88 pages

ePub

The Time of the Hammer

Mit einer ganz besonderen Zeitform setzt sich Tom McCarthy in seinem Essay auseinander, einer Zeit, die zurücksetzt, sich absetzt, etwas ausspart, in die gewöhnliche Zeit einsticht. Sie hält an, bildet eine Pause, hält aber auch etwas zurück, bewahrt es auf. Interim – eine Pause, ein Intervall, ein Zaudern. Dabei interessieren ihn Thomas Pynchon, Maurice Blanchot und Thomas Mann ebenso wie Joseph Conrad, James Joyce und William Faulkner. Den Generalbass seines rasanten Textes gibt MC Hammer: Can't touch this … it's hammer time. Die »Zeit des Hammers« ist eben jene Zeit der Fiktion, jenes buffering, um das auch McCarthys eigene Texte kreisen. An den Essay schließt ein Gespräch mit dem Autor an, welches seine eigene Schreibpraxis erörtert.
 

  • fiction
  • Think Art
  • time
  • temporality
  • practice
  • writing
  • conversation
  • Modernism
  • poetics
  • literature

My language
English

Selected content
English, French

Tom McCarthy

Tom McCarthy

is a British novelist and artist based in London. McCarthy operates as »General Secretary« of a semi-fictitious organisation called the »International Necronautical Society« (INS). He also published a number of essays and short stories. With his debut novel Remainder (8 ½ Millionen) he was awarded the Believer Book Award in 2008. His novel C was shortlisted for the 2010 Men's Booker Prize.

Other texts by Tom McCarthy for DIAPHANES
Zurück