Susanne Witzgall: Fragile Identitäten und die Frage des Zusammenlebens
Fragile Identitäten und die Frage des Zusammenlebens
(p. 13 – 21)

Susanne Witzgall

Fragile Identitäten und die Frage des Zusammenlebens
Einleitung I

PDF, 9 pages

EN

  • gender
  • capitalisme
  • art contemporain
  • politique
  • identité
  • culture digitale

Veuillez choisir votre langue
Français

Contenu selectionné
Français

Kerstin Stakemeier (éd.), Susanne Witzgall (éd.): Fragile Identitäten

Wie ist es um die Subjektformen der Gegenwart und wie ist es um deren Selbst-Verständnis bestellt? In künstlerischen Arbeiten und wissenschaftlichen Theorien treten immer häufiger ›fragile Identitäten‹ in den Vordergrund. Sie erscheinen als Kritiken am Begriff der Identität selbst, verweisen aber vor allem auf den prekären Zustand von Subjektformen im fortgeschrittenen Kapitalismus und in aktuellen politischen Umbruchsituationen. Anknüpfend hieran lotet der Band Chancen und Gefährdungen des fragilen Selbst aus und fragt nach der Dringlichkeit eines neuen Konzepts von Subjektivität. Die Publikation ist Ergebnis des zweiten Jahresprogramms des cx centrum für interdisziplinäre studien an der Akademie der Bildenden Künste München.

Table