User account

Alexander García Düttmann: Nie sollst du mich befragen
Nie sollst du mich befragen
(p. 122 – 133)

Alexander García Düttmann

Nie sollst du mich befragen

PDF, 12 pages

Dieser Aufsatz beschäftigt sich mit der Frage nach dem Verhältnis von Aussage, Kraft und Kunst. Ausgegangen wird von dem sogenannten Frageverbot in Richard Wagners Oper »Lohengrin«.

  • thinking
  • artistic research
  • music
  • aesthetics
  • non-propositionality
  • language
  • art
  • showing
  • knowledge

My language
English

Selected content
English, French

Alexander García Düttmann

Alexander García Düttmann

is a philosopher and translator of many philosophical books. He teaches at the Institute for Art History and Aesthetics at University of Arts in Berlin.

Other texts by Alexander García Düttmann for DIAPHANES
Florian Dombois (ed.), Mira Fliescher (ed.), ...: Ästhetisches Denken

Anstelle eines »ästhetischen Denkens« verhandelt die Debatte um artistic research vor allem institutionenkritische Fragen wie die Verortung von Kunst als Forschung in der Bologna-Reform oder die Subsumption künstlerischer Praxis unter einen unangemessenen Begriff wissenschaftlicher Forschung. Was aber wäre die eigentliche epistemische Kraft von Kunst? Wären nicht sowohl die eingefahrenen Modelle der »Institution Kunst« als auch ein auf Propositionalität und Aussagewahrheit beschränkter Erkenntnisbegriff zu umgehen, um ästhetisches Denken umreißen zu können?
Im Buch werden dazu künstlerische und philosophische Positionen vorgestellt. Zudem entwirft eine Tool-Box eine alternative Karte von relevanten Feldern des ästhetischen Denkens, um der Debatte neue Begriffe an die Hand zu geben.

Mit Beiträgen von Florian Dombois, Alexander García Düttmann, Mira Fliescher, Jochen Gerz, Dieter Mersch, Isabel Mundry, Michaela Ott und Mirjam Steiner.