Hans-Jörg Rheinberger: Der Kupferstecher und der Philosoph

Hans-Jörg Rheinberger

Der Kupferstecher und der Philosoph

broché, 128 pages

PDF, 128 pages

Die bislang wenig beachtete, doch ungewöhnlich fruchtbare Begegnung zwischen dem Kupferstecher Albert Flocon und dem Wissenschaftsphilosophen Gaston Bachelard ist als emblematisch für die wechselseitige Beeinflussung von Philosophie und Kunst, von Geistesarbeit und Handwerk zu verstehen. Verwurzelt im Surrealismus, gingen Bachelard und Flocon regelmäßig an die Grenzen ihres jeweiligen Metiers, um zu Neuem zu gelangen. Bachelard, der einer »wilden Vernunft« und dem Experimentellen huldigte, wählte die Gegenstände seines Denkens eben aufgrund ihrer Eigenmächtigkeit aus und betrachtete das »schwierige« Metier des Kupferstechers und Flocons tüftelnde Arbeitsweise als sinnbildlich für seine eigene »Philosophie am Werk«, der stets die Möglichkeit des Scheiterns innewohnte.
Hans-Jörg Rheinberger gelingt eine luzide (Doppel-)Biographie und Intellektuellengeschichte – und zugleich eine faszinierend bebilderte Lektüre der Kupferstiche Albert Flocons.

Table
  • 11–15

    Surrationalismus

  • 17–22

    Albert Flocon, Gaston Bachelard

  • 23–31

    Perspektiven

  • 33–35

    Träumereien der Erde

  • 37–45

    Zum Ruhm der Hand

  • 47–67

    Landschaften

  • 69–79

    Vom Grabstichel

  • 81–88

    Poetologie

  • 89–111

    Luftschlösser

  • 113–120

    Wissenschaft, Kunst, Literatur

  • 121

    Dank

  • 123–126

    Abbildungsverzeichnis

  • imagination
  • expérience
  • la main
  • le Surréalisme

»Hans-Jörg Rheinberger hat der Zusammenarbeit zwischen Philosoph und Kupferstecher eine bündige und elegante Darstellung gewidmet.« Helmut Mayer, FAZ

 

Veuillez choisir votre langue
Français

Contenu selectionné
Français

Hans-Jörg Rheinberger

Hans-Jörg Rheinberger

a enseigné la biologie moléculaire et l'histoire des sciences aux universités de Salzbourg, Innsbruck, Zürich, Berlin et Stanford, et dirige le Max-Planck-Institut de Berlin depuis 1997. Influencé par la pensée de Jacques Derrida, dont il a cotraduit la Grammatologie, il défend une épistémologie historique dont les objets principaux sont les systèmes expérimentaux. Il a publié de nombreux essais ainsi que des recueils de poésie.

Autres textes de Hans-Jörg Rheinberger parus chez DIAPHANES
Zurück