Jean-Luc Nancy: Der ausgeschlossene Jude in uns

Jean-Luc Nancy

Der ausgeschlossene Jude in uns

Traduit par Thomas Laugstien

broché, 88 pages

PDF, 88 pages

Das erneute Hervorbrechen des ­Anti­semitismus nicht zuletzt in Deutschland erfordert unmittelbare gesellschaftliche Gegenwehr, aber auch ein ­tiefergehendes Nachdenken auf der Suche nach den Gründen dieses ebenso singulären wie unerträglichen, seit über 2200 Jahren sich ­endlos zu wieder­holen scheinenden Phänomens.
Jean-Luc Nancy versucht in seinem Essay den gespaltenen prä-europäischen Ursprung unserer Kultur freizulegen – einer mittlerweile durch und durch globalisierten, doch auf einer ursprünglichen Spaltung gründenden Kultur –, die trotz der schlimmsten ­Vernichtungen in ihrer Geschichte, sich nicht vom ­Phantasma des auszuschließenden Juden zu lösen vermag.
Dieser unablässig wiederholte Ausschluss erscheint derart wie die fürchterliche ­Permanenz eines als Judenhass sich offenbarenden Selbsthasses des Abendlandes, das gleichsam wie in einer destruktiven Autoimmunreaktion sich seiner Widersprüche
zu ­entledigen sucht.

  • chrétienté
  • Judaïsme
  • antisémitisme

Veuillez choisir votre langue
Français

Contenu selectionné
Français

Jean-Luc Nancy

Jean-Luc Nancy

compte parmi les plus importants penseurs de notre époque. Il a enseigné à l'université Marc Bloch jusqu'à son éméritat, et fut professeur invité aux universités de Berkeley, Irvine, San Diego et Berlin. Son œuvre multiple comprend des travaux sur l'ontologie de la communauté et la métamorphose du sens, mais aussi des études sur les arts et la théorie de l'image ainsi que des réflexions sur les aspects politiques et religieux des évolutions du monde contemporain. Ses textes les plus récents cherchent à opérer une déconstruction du monothéisme.

Autres textes de Jean-Luc Nancy parus chez DIAPHANES
Zurück